Zur Weihnacht 2019

Liebe Mitglieder unseres Tierschutzvereins, liebe Tierfreunde,

in der Vorweihnachtszeit vor einem Jahr haben wir auf unserem Tierheimgrundstück Richtfest am Haus 5 gefeiert. Und der Vereinsvorsitzende hat unter dem Beifall unseres Schirmherrn, Wolfgang Joop, und aller anderen Versammelten verkündet: Dieses Haus wird im Frühjahr 2019 als Tierheim eröffnet.

Seit dem Frühling in diesem ablaufenden Jahr verging kaum ein Tag, an dem wir nicht gefragt wurden: Wie weit seid ihr? Wann macht denn das Tierheim auf?

Jetzt steht wieder Weihnachten bevor. Das Tierheim ist aber immer noch nicht eröffnet. Die Gründe: Am Richtfesttag sind wir davon ausgegangen, dass sich der Bau in dem bis dahin erfahrenen und gewünschten Tempo fortsetzt, nicht kalkulierend, dass die Auftragsbücher der beteiligten Firmen einerseits überquellen und es andererseits an Arbeitskräften mangelt. Das hat uns voll getroffen.

Wie weit wir wirklich sind? Die Elektriker und die Heizungs- und Sanitärinstallateure haben noch Restarbeiten zu erledigen. Die Fußbodenleger sind zugange. Die Innentüren zu den Tierunterkünften liegen parat. Unterm Strich ist ein Ende in Sicht. Für die Freigehege draußen haben wir einen Vertrag, dass sie, witterungsabhängig, bis Ende Februar fertig sind. Viel ist es nicht mehr.

Aber dann werden wir auch ständig gefragt: Hat die Stadt Potsdam die Spendengelder, die sie für den Tierheimbau in Verwahrung nahm, schon ausgereicht? Und was ist mit der beschlossenen Anschubfinanzierung? Nein, die Stadt hat noch kein Geld überwiesen. Aber auf dem Antragsholperweg dahin sind wichtige Hürden – Bürokratie in höchster Potenz – genommen. An den Potsdamer Stadtverordneten und an der Verwaltung der Landeshauptstadt liegt es nicht. Die Hindernisse haben sich maßgeblich die EU in Brüssel und die Bundesregierung in Berlin ausgedacht, wohl, um wachsendem Fördermittelmissbrauch zu begegnen. Vereine wie wir und kleine oder mittlere Unternehmen baden das bundesweit aus. Und wehe dem Antragsteller unterläuft in dem Prozedere der geringste Fehler. Dann muss ausgereichtes Geld auf Heller und Pfennig zurückgezahlt werden.

Aber der Optimismus ist uns nicht zu nehmen. Die kurze Bildergalerie überzeugt bestimmt alle Zweifler. Den am Bau beteiligten und den Bau unterstützenden Firmen möchten wir dafür sehr herzlich danken. Erst recht gilt großer Dank den vielen Spendern und den ehrenamtlichen Helfern, die außerhalb des Baus ihr Bestes gegeben haben. Wir brauchen euch weiter. Es wartet der Ausbau des Hauses 4…

 

Außerdem kümmern wir uns doch nicht nur um den Tierheimbau. Das ablaufende Jahr war voll von Einsätzen, Rettungs- und Pflegebemühungen für in Not geratene Tiere. Ob Schwäne, Igel, Hunde oder Straßenkatzen, wovon die Betreuerinnen und Betreuer manche Geschichte erzählen könnten – das ist Tierschutz wie wir ihn verstehen.

Die letzten Gedanken passen gut in die Weihnachtszeit. Wir Tierschützer wünschen allen Tierfreunden Ruhe und Besinnung. Ein frohes Fest euch allen! Und, nicht weit, einen guten Rutsch. Das Jahr 2020 wird unser Jahr!

Euer Vorstand des Tierschutzvereins Potsdam und Umgebung e.V.

Kommentare sind deaktiviert

Highslide for Wordpress Plugin