Hänsel und Gretel

Wer hat ein großes Herz für die im Wald gefundenen, vermutlich ausgesetzten beiden Schweinchen Hänsel und Gretel und gibt ihnen ein neues Zuhause?

Wer kennt sie, kann etwas über ihre Herkunft sagen?

Sie waren bisher vorübergehend bei den Findern untergebracht, wo sie bestens versorgt wurden. Am 20. Mai werden sie zum Tierpark Luckenwalde gebracht. Aber auch das ist keine Endstelle!!!

Es wird weiterhin nach einem endgültigen Zuhause gesucht!!!

Wir haben sie Hänsel und Gretel genannt, obwohl dies kein Märchen der Brüder Grimm ist, denn Hänsel und Gretel sind Minischweine, um genau zu sein, es sind Vietnamesische Hängebauchschweine. Diese beiden wurden auch nicht ausgesetzt von ihren Eltern, wie es im Märchen der Fall ist, sondern vermutlich haben sie Menschen ausgesetzt, denen sie aufgrund ihres Alters lästig geworden waren!

Am 7. Mai wurden Hänsel und Gretel an einem Waldrand südlich von Berlin im Landkreis Teltow-Fläming gefunden. Hänsel, ein kastrierter Eber, ist bereits blind und wohl auch taub. Beide sind nicht mehr die Jüngsten. Sie wurden offensichtlich in der letzten Zeit nicht besonders gut gepflegt, denn ihre Klauen sind in keinem guten Zustand. Auch die Hauer von Hänsel müssen gekürzt werden, weil sie beginnen in die Backen zu wachsen und das tut weh!

Hänsel und Gretel waren schon mehrere Tage ziellos dort am Waldrand umhergelaufen. Endlich hatte sie jemand bei den zuständigen Behörden gemeldet. So konnten sie eingefangen werden und in Sicherheit gebracht werden, denn sie hätten von Wildschweinen angegriffen oder von Wölfen gerissen werden können. Es ist nicht anzunehmen, dass die beiden alten Schweinchen, die nicht besonders schnell mehr zu Fuße unterwegs sind, irgendwo ausgebrochen sind und sich auf den Weg gemacht haben um in den Wald zu laufen. Auch hat sich niemand gemeldet, der die Tiere vermisst. In der Nähe der Fundstelle verläuft eine Straße. Es ist also eher wahrscheinlich, dass sie irgendjemand dorthin transportiert hat und sie dann ausgesetzt hat. Die beiden hängen sehr aneinander, so sehr, dass Hänsel, wenn seine Gretel nicht in seiner Nähe ist, das Futter verweigert.

In dem kleinen Stall, wo sie jetzt untergebracht sind, damit sie erst einmal in Sicherheit sind, gefällt es ihnen verständlicherweise gar nicht. Sie möchten nach draußen an die frische Luft, Gras und Wurzeln knabbern und ein bisschen umherlaufen.
Das zuständige Ordnungsamt hatte uns gebeten, dabei behilflich zu sein für die beiden Schweine ein neues Zuhause zu finden.

Hänsel und Gretel sind nicht mehr jung und sie sind nicht mehr so schön, wie sie es sicher einmal waren. Aber, ist das ein Grund sie im Wald zu entsorgen, ein blindes Schweinchen und seine Gefährtin einfach auszusetzen? - "Glück gehabt", dass sie überhaupt noch leben, könnte man sagen. - Aber wirklich "Glück gehabt" kann man erst sagen, wenn sie hoffentlich sehr bald ein neues Zuhause finden werden!!!

Wichtig: Eine Betriebsnummer und die Genehmigung vom Veterinäramt zur Haltung von Schweinen müssen vorliegen. Ein fester und zugfreier Stall mit angrenzendem Gehege, sowie eine doppelte Umzäunung müssen vorhanden sein.

Von einer Vergesellschaftung mit anderen Schweinen ist aufgrund ihres Alters und der Blindheit von Hänsel abzuraten.

     

Kontakt: Beate Busse
Tieroase am Regenbogen e.V.
Klausdorfer Chaussee 8
15838 Am Mellensee OT Sperenberg
Telefon: 033703 68987
E-Mail: busse@tieroaseamregenbogen.de
www.tieroaseamregenbogen.de


+++ HINWEIS: Es handelt sich hierbei um die VERMITTLUNGSANZEIGE eines ANDEREN TIERSCHUTZVEREINS, die wir lediglich helfen zu verbreiten. Wir kennen das Tier nicht und sind auch nicht Vermittlungspartner bei der Adoption! Für Fragen zu dem Tier und weiteren Informationen nutzen Sie bitte ausschließlich die oben angegebenen Kontaktdaten. Vielen Dank! +++

Kommentare sind deaktiviert

Highslide for Wordpress Plugin