Nera

Name Nera

Beschreibung Hallo, ich bin Nera, eine Deutsche Schäferhündin, (vermutlich reinrassig), ca. 10 Jahre alt und 55-60 cm groß.

Als ich Anfang des Jahres 2016 zu meiner Retterin Vesna kam, hatte ich ein trauriges Leben hinter mir. Vor vielen Jahren hatten mich zwei Menschen aus einem anderen Asyl adoptiert und zu Beginn dachte ich: Ich bin der glücklichste Hund auf der Welt und habe nun endlich ein Zuhause! Nach einiger Zeit merkte ich jedoch, dass meine Menschen alkoholkrank waren. Sie kümmerten sich immer weniger um mich und oft bekam ich tagelang kein Futter und kein Wasser. Dann entschieden sich die Menschen dafür, mich an die Kette zu legen. Das war besonders schlimm für mich. Nun war ich auch noch isoliert und immer allein. Ich hatte furchtbare Angst, konnte nicht entfliehen, denn die Kette hielt mich fest. Ohne schützende Hütte war ich jedem Wetter ausgeliefert. Die brennende Sonne, der strömende Regen und die eisige Kälte waren unerträglich. Das Leben war sehr schwer. Irgendwann gab ich mich auf und wartete darauf zu sterben. Dann aber geschah ein kleines Wunder: Ich wurde gerettet und abgeholt, mir wurden liebe Worte ins Ohr geflüstert, ich wurde umarmt und von der Kette befreit. Da spürte ich: Jetzt wird alles gut mit Vertrauen und viel Liebe! Ich bin einfach mitgegangen, in das Auto gestiegen und wir fuhren gemeinsam fort von diesem schrecklichen Ort.

Jetzt lebe ich hier bei meiner Vesna zusammen mit vielen anderen Hunden. Mein Leben besteht nicht länger aus Hunger, Angst und Not. Ich bin ihr so dankbar dafür. Wenn Vesna in meinen Zwinger kommt, dann freue ich mich so sehr. Vesna gibt alles für uns Hunde, aber sie weiß, dass es doch zu wenig ist. Auch für mich wünscht sie sich ein Zuhause, in dem ich die Liebe und Nähe von meinen Menschen spüre, die mir zeigen, wie schön ein Hundeleben sein kann. Ich bin nicht mehr die Jüngste, aber voller Lebensfreude und Energie. Zu allen Menschen bin ich aufgeschlossen und suche den Kontakt. Schäferhunde sind sehr lernfreudig, und auch Vesna sagt, dass ich mit Geduld und Liebe alles Nötige für ein harmonisches häusliches Zusammenleben sehr schnell lernen werde. In meinem Zuhause wäre ich gerne alleine, weil ich die Liebe meiner Menschen nicht gerne mit einem anderen Hund teilen möchte. Ich bin so menschenbezogen, dass ich im Moment einfach nicht anders kann. Zu lange habe ich auf die Liebe warten müssen.

Hintergrund:
Vesna Matkov hat in ihrem kleinen privaten Tierasyl über Jahrzehnte Tieren in größter Not geholfen. Hunde und Katzen aufgenommen, gepflegt, getröstet, geheilt, und wieder Vertrauen zu uns Menschen ermöglicht. Vesna hat bis zu 20 Hunde und Katzen in ihrer Obhut bewältigt und finanziert alles alleine mit Nebenjobs und gelegentlichen Spenden. Jetzt ist Vesna schwer erkrankt und eine große Operation ist notwendig. Vesnas größte Sorge gilt jetzt nicht sich selbst, sondern den geliebten Tieren, die ihr so sehr am Herzen liegen und die sie nun nicht mehr versorgen kann. Solange Vesna in der Klinik ist, wird sich ihre fast 80-jährige Mutter notdürftig um Vesnas Tiere kümmern.

Kontakt Frau Gistl, tgistl@outlook.de
oder:
j-mackovic@t-online.de, Telefon: 0551 300 419

Kommentare sind deaktiviert

Highslide for Wordpress Plugin